Aus der Heimat Nummer 41 Seite 2

http://georg.winkens.free.fr/giulio/41-0002.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 41 Seite 2

Beschreibung

zu einer Blinddarmoperation ins Krankenhaus Erding begeben. Weiter sind erkrankt: Sicher Resi; Frau Sofie Wimmer; Maier Anni und Hasenberger Fanni.Geburtstag. Frau Christ. Maier; ehem. Schulhausmeisters gattin; konnte am 10. Mai ihren 79. Geburtstag bei bester Gesundheit begehen. — Hirsch Robert konnte am 7. Juni seinen 71. Geburtstag feiern. Weiter feierten in letzter Zeit Geburtstag: Lex Bartl und Huber Andreas sowie llllrich Daniel (Pretzen) und Weber Anton sen. den 67. Geburtstag.Geburt. Bei Frau Lisl Gierl (Singlding) kam ein stram-mes Mädl; eine Christa Elisabeth; an.Das Standesamt Altenerding meldet im Monat Mai: 4 Geburten; 3 Eheschließungen; 4 Sterbefälle.Getraut wurden: Eibl Leni mit Werner Weber; ferner das Brautpaar Fuchs-Pentner. Wir gratulieren!Kriegstrauung. Frl. Rosl Oberhauser; Westheim ließ sich mit Wachtmeister Lorenz Huber; Altenerding; kriegstrauen.Bom Heeresdienst entlassen wurde der Obergefrsite Rott-meier Nikolaus.^Bom Schießsport. Beim Vergleichsschießen der SA. in der Erdinger Schießstätte; konnte sich im Einzelkampf unser Schützenmeister Reiter Josef mit 191 Punkten an 2. Stelle setzen; an 13. Stelle stand mit 157 Punkten Karl Ludwig.Bon der Landmacht. Die Landmacht; wehrfähige Männer; die noch in der Heimat stehen; wird bei Großfahndungen nach entsprungenen Häftlingen oder auch entflohenen Kriegsgefangenen aufgerufen.; unsere Feuerlöschpolizei hat dabei mit Dienst zu machen. Als jüngst bei einer Fahndung! nach einem Raubmörder eine Belohnung von 2000 RM. ausgeschrieben war; glaubte die Resl; als sie abends mit ihrer Freundin durch den Park nach Hause ging; dort in einem ihr verdächtig vorkommenden Parkbesucher; den flüchtigen Raubmörder zu erkennen. Voller Aufregung und Angst gings zur Polizei und wurde dort Alarm geschlagen; aber es hatten nur die 2000 RM. in ihrem Kopf gespukt; obwohl die Resl fest behauptet; es wäre doch ein Verbrecher ge-wesen.Dom Fußballsport. Ja; auf dem grünen Rasen spielen wir für unser weih und blau Panier! Wie oft haben das unsere Sportler bei frohen Kneipen gesungen. Die frohen Kneipen sind ja nun nicht mehr; aber auf grünem Rasen spielen unsere Nachwuchsspieler so wie einst ihre Kameraden; aber trotzdem habt Ihr keinen so großen Sieg; selbst in Euren besten Tagen nicht nach Hause gebracht; wie jetzt unsere Iugendelf gegen Feldkirchen 2. Iugend. 23:1 (9:1) Tore war das Endergebnis von diesem „Schü-tzenfest". Noch dazu war unsere Iugend nicht in bester Aufstellung; weil die guten Spieler in Erding bei der Bann-Auswahlelf spielten. — Gegen die Moosinninger Iugend mußten unsere Spieler eine 4:1-Nkderlage ein-stecken.Messerstecherei. Zwischen dem in der Kunstmühle Point-ner in Klettham beschäftigten Kraftwagenführer Andreas Genseder aus Ammersdorf und dem Müller Hofmeier kam es oft zu Streitigkeiten und nun zu Tätlichkeiten» in deren Verlauf Genseder drei Messerstiche erhielt; die seinen alsbaldigen Tod zur Folge hatten. Zwei Familien wurden durch diese unüberlegte Tat in unglückliche Verhältnisse gebracht.Pefri Heil! Aus Lettland sendet herzliche Grüße Soldat Waldhier Heinrich. Er ist voller Freude; weil dort derFischfang erlaubt ist und er; wie er schreibt; nun ohne Angst vor den Gendarmen sein braucht.Beinahe! Ganz in Gedanken versunken; ging das Töchter! von Rauch Heinrich zur Maiandacht und merkte an der Bahnüberfahrt nicht; daß der Zug schon ganz in ihrer Nähe war. Vieles Pfeifen und Läuten half dann doch; um schneller auf die Beine zu kommen und aus dem Ge-fahrenbereich zu entfliehen.Liebe Kameraden; nun grüßt Euch mit diesem Bericht recht herzlich Eure Heimat; die sich nun wieder anschickt; die Heuemte einzubringen und bis Ihr diese Zeilen in Händen habt; wird schon mit der Getreideernte begonnen. Nicht zuletzt grüßt auch alle Ln.- und DRK.-Helferinnen und wünscht allen Kameradinnen und Kameraden das Beste die Heimat mitEurem Heimatberichter M. N.Ortsgruppe BerglernLiebe Kameraden!Nach einem weiteren Berichtsmonat nun wieder einige Neuigkeiten aus der Ortsgruppe. Begünstigt durch das schöne Wetter; hört man bereits das Dengeln der Sen-SM und alles schickt sich schön langsam an; die Heuernte zu bergen. Auch die notwendige Torfarbeit ist bereits erledigt bis auf das Eintrocknen. Bor der Hauptarbeit wird noch feste geschasst an der Erstellung von neuerj Dung- und Iauchegruben. Solche erbauen sich zurzeit Fruhstorfer Josefa; Glaslern; Kriegmair Leonhard; Berglern und Ott Michael; Niederlern.Fest wird überall zugepackt; denn jeder will seinen Beitrag zum restlosen Sieg über unsere Feinde leisten. Bei der letzten Sammlung für das DRK. wurde in unserer Ortsgruppe der schöne Betrag von RM. 806— aufgebracht.Jm Berichtsmonat war die Gaufilmstelle bei uns; die besonders geme gesehen wird. Die vorhandenen Lokale sind für diese Vorführungen immer zu klein.Schwer erkrankt ist der alte Glamervater. Er mußte ins Krankenhaus Wartenberg verbracht werden; dort wurde ihm ein Fuß abgenommen. Wir wünschen ihm recht baldige Wiederherstellung. Ebenfalls ist schwer erkrankt Frau Maria Faltlhauser von Mitterlern. Sie wurde ins Kran-kenhaus nach Erding verbracht. Recht baldige Genesung!Weiter wurde ins Krankenhaus nach Erding eingeliefert der Landwirt Ascher Georg von Mitterlern. Er mußte sofort am Blinddarm operiert werden. Wir wünschen ihm volle Genesung.Voll Trauer vernahm unsere Ortsgruppe die.Mitteilung vom Heldentod zweier tapferer Kämpfer für Deutschlands Freiheit. Gefr. Iohann Gschlößl und Soldat Albin Ascher; . beide aus Mitterlem; gaben ihr Leben getreu dem Fahnen-eid; für Volk und Vaterland. Auch ihrer wird man stets dankbar gedenken.Hart zugegriffen hat de; Sensenmann beim Ioglmülkr in Niederlern. Kaspar Käser; Ioglmllller von Niederlern; ist nicht mehr. Ein qualvolles Leiden (Krebs) hat ihn zu seinen Ahnen geholt.Liebe Kameraden; die Heimat schickt Euch die herzlich-sten Grüße; wünscht Euch gesunde Heimkehr; ist bereit alles zu tun; um einen restlosen Sieg über unsere Feinde zu erzwingen und sreut sich auf ein baldiges Wiedersehen mit Euch in der Heimat.Euer Ortsgruppenleiter.2

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

07/1943

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

564

Sammlung

Schlagwörter

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 41 Seite 2,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 9. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/3346.

Social Bookmarking