Aus der Heimat Nummer 49 Seite 1

http://georg.winkens.free.fr/giulio/49-0001.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 49 Seite 1

Beschreibung

Liebe-Kameraden der Erdinger Heimat!(Aeit Wochen fahre ich nun schon durch unseren Heimatkreis; um beinahe täglich; nachmittags oder abends bei einer unserer Ortsgruppe zu sein; wenn sie ihren Generalmitgliederappell abhält. Ich höre dabei sehr viel aus den Rechenschaftsberichten der Ortsgruppenleiter und freue mich jedesmal wieder; wenn ich von den schönen Erfolgen hören darf; die jede einzelne Heimatgemeinde zu melden hat. Wenn ich diese viele Kleinarbeit; die so fast unauffällig das Iahr über geleistet wurde; aus dem ganzen Kreisgebiet zusammentrage; dann erhalte ich so recht ein stolzes Bild der schaffenden Heimatfront. Unermüdlich wird überall gearbeitet; voran das Bauerntum und dort an erster Stelle die Bäuerin; die auf ihrem HofEallein steht. Sie haben die Erzeugungsschlacht des vorigen Iahrcs siegreich beendet; für den Erfolg im neuen Iahr haben sie bereits den Grundstock gelegt. Nebenher werden die sozialen Fragen gelöst; den Bombengeschädigten und Umquartierten wird mit allem guten Willen eine neue Heimat geschaffen; die Frauenschaft hält ihreffnützlichen Kurse ab; die Hilfsstelle „Mutter und Kind" sorgt für den Nachwuchs vom Kleinkind bis zur Schuljugend; die Sammler der NSV. steigern ihre Opfereinnahmen von Sammlung zu Sammlung; die HI. übt sich zur Wehrertüchtigung; zum Feuerwehr-einsatz und ihre Ferienzeit nutzt sie aus zum Ernteeinsatz; zur Spielzeugaktion; zum Kräutersammeln und nicht zuletzt auch zur Bolkspflege; soweit ihr dazu Gelegenheit geboten ist. Eine ganze Reihe von Gebieten müßte ich Euch noch aufzählen; wollte ich^von alledem erzählen; was mir^dk Ortsgruppenleiter berichten.8t MGewiß; es gibt auch Klagen; esffgibt Schwierigkeiten; Beschwerden; der oder jener läßt einmal die Flügel hängen; es ist genau so; wieEbei Euch draußen; es geht in einem hartem Kamps nicht immer glatt und reibungslos vorwärts; aber dazu hat ja auch die Heimatfront ihre eiserne unerschütterliche Abwehr. Durch all das Schaffen der Heimat zieht der Geist der Bewegung; der Geist; unseres Führers. In Schulungs- und Sprechabenden; in Versammlungen und Kundgebungen der Partei wird dieser Geist immer wieder neu gestärkt; bis auch der Kleingläubige wieder Tritt gefaßt hat und neu gestärkt mitmarschiert dem Ziel entgegen; das Ihr draußen und wir in der Heimat gemeinsam haben; den Sieg für die Freiheit unseres Grotzdeutschen Vaterlandes.Mag sein; daß dieser Weg noch hart und steinig wird; daß noch manches Hindemis mit viel Schweiß auf die Seite geräumt werden muß; das soll uns alle nicht aufhalten. Wir vertrauen auf Euck und Ihr könnt Euch felsenfest auf die Heimat verlassen. Mit uns allen aber ist der Führer; dem wir unseren ganzen Glauben schenken und auf den wir unser ganzes Vertrauen setzen.Winter geht seinem Ende entgegen; das Licht siegt über die Nacht und neues Leben keimt aus unserem Heimatboden — es geht dem Lenz entgegen. Und wie in der Natur das Leben durchbricht zum sieghaften Auferstehen; so gehen wir dem Sieg entgegen! Dies sei euch hoffnungsvoller Frühlingsgruß aus der Heimat.Es lebe der Führer!

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

03/1944

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

661

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 49 Seite 1,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 9. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/3443.

Social Bookmarking