Aus der Heimat Nummer 9 Seite 4

http://georg.winkens.free.fr/giulio/9-0004.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 9 Seite 4

Beschreibung

Ortsgruppe Eitting Liebe Eittinger Frontkameraden! Gleich zu Beginn habe ich weniger erfreuliche Nachrich-ten für Euch. In der dritten Septemberwoche mußten durch die Sanitätskolonne zwei Eittinger ins Krankenhaus Erding eingeliefert werden. Frau Elise Schar! (Ober-kramermutter) mußte am Blinddarm operiert werden. Sie ist nun schon ziemlich wieder hergestellt. Der Metzgergehrlfe Fritz Hölzl ist mit dem Schlachtmesser ausgerutscht und hat sich eine schwere Verletzung am Fuß beigebracht. Aber das hat unseren guten Fritz nicht erschüttert; er saust schon wieder mit dem Radl umeinander. Am 27^ September wurde Herr Sebastian Adlberger; 71 Iahre alt; im hiesi-gen Friedhof beerdigt. Adlberger führte früher das Hof-bauernanwesen und lebte seit ungefähr 15 Iahren in Er-ding als Privatier. Am Samstag; 5. Oktober wurde im Straßersaal der Monatssprechabend der Partei mit Lichtbildervortrag; ab-gehalten. Es sprach Pg. Ernst über das Thema „Wir fliegen gegen Engeland". Ortsgruppenleiter Mayerhofer gab anschließend einen politischen Rundblick. Die Kartoffelernte ist nun auch beendet. Kartoffeln und Kraut gibt es heuer ganze Berge und was für Trümmer Knollen; bis zu zwei Pfund sind sie keine Seltenheit und beim Kraut trifft das zu; was Euch von den beiden Lügnern noch in Erinnerung sein ryird; wo gleich ein ganzes Regiment unter einem Kops untergestanden ist. Die NS-Frauenschaft hat sich wieder einmal schwer strapaziert. Aber für Euch tut sie es nochmal so gern. Euch werden inzwischen die vielen Feldpostpackerl schon erreicht haben. Auch diesmal konnte man zahlreiche Urlauber begrüßen. So waren da: Fischer Albert; Schmid Hartl; Stimmer Max; Anglhuber Iosef und Andreas; Daimer Paul; Mehringer Hans; Neudecker Georg aus Reisen und Brückl Iakob so-wie Huber Iakob aus Gaden. — Der Führer vom FC. Eitting; Fischer Albert; hat nun gleich mit den Urlaubern ein Fußballspiel mit Altenerding organisiert. Das Spiel startete am Sonntag; den 13. Oktober und endete mit 5:5 unentschieden. Leonhard Straßer; Reisen und sein Bruder Sebastian Straßer wurden Zu Gefreite befördert. Wir gratulieren! Nun noch vielen Dank für die vielen Feldpostbriefs und Karten an die Ortsgruppe. Die Heimat dankt Euch für Euren tapferen Einsatz und ruft Euch zu auf Wiedersehen. Ortsgruppe Erding Wiederum sind vier Wochen ins Land gegangen und wir können mit Stolz und Freude berichten; daß nun auch der letzte Erntesegen der heimatlichen Scholle; die Kartoffeln; geborgen ist. Tatkräftig hat dabei gerade unsere städtische Schuljugend; die zum Arbeitseinsatz aufgerufen wurde; mit-gearbeitet. Wenn wir Euch Frontsoldaten immer wieder danken fur Eure Tapferkeit und einzigartigen soldatischen Leistungen; so vergesfen wir dabei in diesen Tagen des Erntedankes nie die so erfolgreiche; aber auch aufopfernde und schwere Arbeit; die das deutfche Landvolk trotz der Einberufung so vieler seiner Männer und Söhne voll-bracht hat. Wurde doch durch diese bewundernswerm Leistung die Ernährung des deutschen Volkes in diesem Kriege sichergestellt und würden für alle Zukunft die verbrecherischen Blockadepläne des Feindes zerstört. Einen bescheidenen Teil zur Erringung unserer wirtschaft-lichen Unabhängigkeit tragen die Roßkastanien bei. Früher ein Spielzeug für Kinder; hat sie heute Bedeutung als Futtermittel und Rohstoff zur industriellen Verarbeitung. Daß natürlich von feiten unserer Schuljugend mit Begei-sterung einer Anordnung des Reichserziehungsministers; die Roßkastanie zu sammeln; Folge geleistet wurde; ist selbstverständlich. Unsere Iugend hat sich ja schon einmal beim Sammeln von Heilpflanzen und Teekräutern recht gut bewährt. Wenn ich Euch nicht viel berichten kann von großen Er-eignissen in unserer Stadt; so soll das ein gutes Zeichen sein und bedeuten: Es ist alles in Ordnung. Wir können nicht mehr als unsere Pflicht erfüllen; sei es im Beruf oder im Dienste der Allgemeinheit. Alle aber erfüllt der Glaube und die unerschütterliche Zuversicht an den Endsieg über den letzten Feind; England. Wir wissen; unser Führer bereitet ihn vor. ' Der allseits bekannte Regierungsinspektor Pg. Gg. Ger-hardinger beim Landrat in Erding konnte sein 40jähriges Amtsjubiläum feiem; davon war er allein 33 Iahre in Eröing tätig. Das goldene Treudienstehrenzeichen für 40jährige Dienst-zeit erhielt Oberlehrer Iosef Herz; das silberne für 25-jährige Dienstzeit Hauptlehrer Glaswinkler Iulius; Bez.-Oberlehrer Kratzer; Hauptlehrerin Irl Therese und Sturm Magdalena. Weiterhin erhielten das Treudienst-Ehrenzeichen für 25-jährige Dienstleistung bei der Reichspost folgende Beamte des Postamtes Erding: Postsekretär Luberstätter; Postschaffner Ascher und Postschaffner Iöchle. In einer Feierstunde im festlich geschmückten Lexsaal wurde durch den Landrat Pg. Häfner die Verteilung von Feuerwehr-Ehrenzeichen für 25jährige treue Dienstleistung an 46 Wehrmänner des Kreifes Erding vorgenom-men. Anschließend erfolgte die Verpflichtung der Feuerwehr-kommandanten. Oertliche Feuerwehrführer sind im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen Hilfspolizeibeamte geworden und damit wertvolle Helfer der staatlichen Ordnung. — 22 Motorspritzen im Kreis Erding lassen uns den hohen technischen Stand unserer Feuerwehren erkennen. Kürzlich wurden Kleinkaliberwettkämpfe des National-sozialistischen Deutschen Reichskriegerbundes ausgetragen. So hat auch der Reichskriegerbund Erding im Monat August in Erding den Fernwettkampf der Kreiskriegerverbände innerhalb des Gaukriegerverdandes Süd-Hochland durchgeführt. Kamerad Bösl Karl vorn Erding ist mit 114 Ringen (10 Schuß) als Meisterschütze des Gaukrieger-verbandes Süd-Hochland hervorgegangen. Die Gaukrieger-führung hat dem eifrigen Schützen den Dank und die vollste Anerkennung für die großartige Schießleistung aus-gesprochen. In der Neuen Schießstätte wurds ein Schützenwettkampf im Kleinkaliberschießen zwischen Erding und Altenerding ausgetragen; wobei nicht nur bei den Preisträgern die Er-dinger die beiden ersten Plätze belegten; sondern auch im Herausforderungskamps mit ca. 70 Ringen in Front gingen. Gestorben sind: Bahnspediteurswitwe Margarete Kratzer und Steuersekretär a. D. Franz Mildenberger. Beide Per-sönlichkeiten erfreuten sich großer Wertschätzung in der Be-völkerung der Stadl. Seit ein paar Wochen ist der Leiter des Luftschutzes Pg. Hermann Kraus nach vierzehnmonatiger Abwesenheit wieder in der Heimat. Wie wir erfahren; sollen neben

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

11/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

109

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 9 Seite 4,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 6. Dezember 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2890.

Social Bookmarking