Aus der Heimat Nummer 9 Seite 13

http://georg.winkens.free.fr/giulio/9-0013.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 9 Seite 13

Beschreibung

23 Iahre beim hiesigen Kirchenmaler Keilhacker gearbei-tet hatte. Der Schneiderlehrling Nikolaus Hörl hat eine Blind-darmoperation gut überstanden. Beim Verdunkeln stürzte die Krämersfrau Speckmeier vom Stuhl und brach sich ein Bein. > : Der Sanitätsunteroffizier Iosef Wagner; vor dem Kriege Friseurlehrling bei Pfeiffer; ließ sich in München kriegs-trauen mit der Viehhändlerstochter Betty Angermeier von hier. Frz. Xaver Fest! wurde in Frankfurt am Main mit der Stenotypistin Sabine Angermeier getraut. Beide sind ge-Lorene 'Taufkirchner. Zur Verehelichung sind aufgeboten der verwitwete Land-wirt Luitpold Brandlhüber von Schwindkirchen und die Haushälterin Anna Drexl von Taufkirchen. Die Ferienkinder aus dem Rheinland sind wieder in ihre Heimat zurückgekehrt. Unsere Micheln ließen es sich nicht nehmen; im Lüften-wirtsgasthaus ihren Namenstag recht fidel zu feiern. Der Mundharmonikakünstler Karl Lautenbacher aus München und eine kleine Kapelle sorgten für Unterhaltung. Wagnermeister Schröcker wurde der glückliche Vater eines Mädchens. Die Lampertifeier im Wagnerwrrtsgasthaus erfreute sich zahlreichen Zuspruches. Es gab - ja zartes; markenfreies Gockerlsleifch. Ortsgruppe Walpertskirchen Begünstigt durch das schöne Wetter der letzten Woche ist die Kartoffelemte; welche verhältnismäßig? sehr gut ausgefallen ist; zum größten Teil beendet. Ihre Einberufung zum Reichsarbeitsdienst als Arbeits-maid erhielt zum 1. Oktober die Lechner Käthl. Sie ist die erste Arbeitsmaid unserer Gemeinde. Für sechs Gemeinden fand im Schulhaus die Erfassung des Iahrganges 1923 für die HI. und BDM. statt. 27 Mädels und 50 Iungens fanden sich zur Einschreibung ein. Zum Wehrdienst wurden einberufen: Bals Iosef; Neu-fahrn; Maier Karl; Kuglern; Destler Iosef und Gais-berger Iosef; Walpertskirchen. Geburten. Gröppmeier Iakob (Schmucker) in der Au hat einen kleinen Buben und Ortsmeier Toni (Heimer) in der Au; ein Mäderl bekommen. Ganz besonders hats der Brandl Ludwig erraten. Wie er nämlich auf Urlaub heimkam; konnte er gleich seinen Stammhalter begrüßen; der soeben ankam. Die drei Mütter und Kinder befinden sich alle wohl. Urlauber waren in der Heimat: der Brandl Ludwig; Eibl Schorsch; Huber Martin; Lex Erhardt; Windshu-ber Schorsch. Auszeichnungen und Beförderungen. Zum Obergefreiten wurde der Lechner Toni befördert. — Uffz.. Lex Wastl von Deuting; erhielt das EK. I. Kl. und Fekl Alois vom Schwarzhölzl das EK. 2. Klasse. Unsere herzlichsten Glückwünsche! Beerdigung. Feldwebel Stettner; welcher in den Tegern-seer Bergen als Hüttenwart kommandiert war; mußte sich einer Blinddarmoperation unterziehen. Leider war die Ent-zündung schon zu weit vorgeschritten und der 27 Iährige mußte nach erfolgter Operation sterben. Die Beerdigung fand in München im Westfriedhof statt. Die ganze Kom-panie und die Musikkapelle waren bei der Trauerfener anwesend. Der Divisionsgeistliche und einige Offiziere hiel-ten ehrende Ansprachen. Die Musikkapelle beendete die Leichenfeier mit dem Lied vom guten Kameraden. Ortsgruppe Wartenberg Liebe Kameraden! Die in der letzten Nummer mitge-teilten Ausgrabungen aus dem Burgberge; haben schöne Ergebnisse gezeitigt. Es wurden verschiedene Gräben ge-zogen und bis 2;30 Meter Tiefe ausgehoben. Unter der Grasnarbe fand sich als zweite Kulturschicht viel Schutt von der 1373 von den Herzogen Stefan von Lands-hut den Wartenbergern geschenkten und von diesen abge-brochenen Burg. Das Hauptinteresse stellte die dritte Kul-turschicht (1;50 bis 1;80 Meter tief); die wohl über das ganze Plateau als schwarze Erde mit verschiedenen Feuer-stellen und auf der ganzen Fläche mit Scherben und Kno-chen — meist von Rindern; Wildschweinen; Schafen; Zie-gen und Wild herrührend — verstreut; was darauf fchlies-sen läßt; daß hier vor etwa 1000 Iahren die in der ersten Hälfte des zehnten Iahrhunderts oft sengend und brennend das altbayerische Land durchziehenden Ungarn bis zur endgültigen Vernichtungsschlacht auf dem Lech-felde im Iahre 955; hier längere Zeit ihr Lager aufge-fchlagen hatten. — Eine weitere 180—230 cm tief liegende fchivarze Erdschicht; die wohl früher anzunehmen ist; brachte auch Scherben; Knochen sowie eine Bein- und Bronce-nadel zum Vorschein. Außerdem fanden sich ein gotischer und romanischer Schlüssel; sowie ein Hufeisen der frühe-sten bekannten Form. Die weitere Untersuchung der Funde wird noch nähere Aufklärung geben. Die Fundamente der alten Burgkapelle sind am Turm und unter dem Eingang ' 2;60 Meter und am Chor (Ostseite) 1;80 Meter tief. Lei-der sind die Gräben durch die schweren Regengüsse einge-stürzt; sodaß genauere Forschungen unmöglich gemacht wur-den. Interessant ist auch; daß in 2;30 Meter Tiefe ein Wasserlaus aufgefunden wurde. Iedenfalls ist mit den Grabungen; die von vorübergehend hier im Quartier ge-legenen Soldaten in ihrer Freizeit getätigt wurden; wich-tige und für unsere Heimatgeschichte wertvolle Tatsachen ans Tageslicht gebracht worden. Daß die Gefreiten Franz Billmayer; Max Riedl und Korbinian Strohmeier; die vor kurzem auf Urlaub hier waren; mit dem EK. ausgezeichnet wurden; hat uns zu Hause mit Freude und Stolz erfüllt. Eine bittere Nachricht muß ich Euch berichten: Der Fliegerfeldwebel Max Nagl — er wurde erst vor kurzem befördert und mit dem EK. I ausgezeichnet — ist bei einem Feindflug nach England zu Schaden gekommen und liegt schwer verletzt als Gefange-ner in England. Wir bedauern das Mißgeschick dieses jungen tapferen Landsmannes und wünschen ihm volle Genesung und baldiges Wiedersehen. Unsere Familiennachrichten: Geheiratet haben Frl. Marie Rußland und Herbert Förster; Wehrmachtsinspektor; so-wie Wilhelmine Zeller und SS-Sturmmann Michael Fran-zen. Dem Haas Rupert in Aufham wurde ein kleiner Alfred geboren. Gestorben sind die Frau Maria Kier-maier; geb. Steffl; und im Krankenhaus die Bauerstochter Margarete Weger von Lohkirchen. — Ansonsten haben wir schöne Herbsttage; die Kartoffeln sind herinnen; die Feld

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

11/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

118

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 9 Seite 13,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 6. Dezember 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2899.

Social Bookmarking