Aus der Heimat Nummer 10 Seite 12

http://georg.winkens.free.fr/giulio/10-0012.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 10 Seite 12

Beschreibung

Ortsgruppe Reichenkirchen Liebe Frontkameraden! Wiederum grüßt Euch die"Heimat. Während Ihr drau-ßen wacker Wache haltet gegen den letzten Feind; ^eht in der Heimat das Leben seinen gewohnten Gang weiter. Nur stiller ist es geworden; die hauptsächlichsten Arbeiten des Dauern sind getan; der Winter steht vor der Tür. Wenig hat sich seit meinem letzten Bericht in der Heimat ereignet. Der Stand der Saaten ist günstig; überall verrichten unsere Landleute noch die letzten Arbeiten draußen aus den Feldern und in den Dörfern hört man das Brummen der Dreschmaschinen. Das Standesamt berichtet von zwei heiratslustigen Paa-ren: Der Schäfer Adelsberger Kaspar von Reichenkirchen will seine Anna Kellner von Niedergeiselbach an den Traualtar führen; bevor er den Zivilanzug mit dem grauen Soldatenrock vertauscht. Er hat sich auch schon in Uebcr-see bei Traunstein ein Haus gekauft. Dort ist es an-fcheinend schöner als bei uns am Moos. Die Bauers-tochter Anna 'Badmann von Lohkirchen heiratet in Bälde ihren Gg. Kaltenegger; welcher Bahnangestellter in Dachau ist. — Wir haben niemand zür letzten Ruhe gebettet/ aber auch nirgends wurde ein Kindlein in die Wiege gelegt. Einen Autounfall;. der aber noch gut abging; gab es bei Tittenkofen; wo am 9. November ein großes Arbeiter-auto in den Straßengraben geriet. Aus eigener Kraft konnte es nicht^mehr herauskommen. Freilich war gleich ein biederes Bäuerlein mit seinen zwei Ochsen zur Stelle; spannte diese vor das Ungetüm; warum sollte nicht einmal der Kleine dem Großen helfen können? Glücklicherweise kam bald eine Zugmaschine von Erding und brachte das zuwege; wozu eben der gute Wille und die zwei Ochsen doch nicht gereicht hatten. In diesen Tagen haben viele eine Einladung erhalten; daß sie ihre Zivilkluft mit dem Soldatenkleid vertauschen dürfen. Dabei gab es viele lange Gesichter; aber schließlich ist es für jeden ganz zuträglich; wenn er auch einmal Soldat ist. Wir Alte vom anderen Krieg denken auch noch mit gemischten Gefühlen an den 26. August 1939 — und heute sind wir doch stolz; daß wir auch dabei waren. ; Zugleich danke ich allen Frontkameraden für die lieben Grüße und bitte nur; uns daheim jede Aenderung der Feldpostnummer mitzuteilen; vielleicht haben wir wieder bald mehr als nur die Frontzeitung zu verschicken. Euer Ortsgruppenleiter. Ortsgruppe Steinkirchen Der Storch ist eingekehrt bei dem Bauern Heilmajer Georg in Kögning; er brachte das siebente Kind; einen kräftigen Buben. Bei dem Bauern Iosef Wasserlechner in Pirka kam nach schwerer Geburt im Krankenhaus in Wartenberg ein Stammhalter. Mutter und Kind sind wohlauf. An Todesfällen haben wir zu verzeichnen: In Kirch-berg ist die Bürgermeistersmutter Frau Thaler; geborene Götz; im Alter von 86 Iahren gestorben. Sie ivar stets eine fleißige Arbeiterin und eine gute Mutter. Im Welt-kriege hatte sie ihren Sohn verloren. In der Nachbm- schaft wurde sie durch ihre Hilfsbereitschaft stets in Ehren gehalten und geachtet. In Kögning starb der Austragsoater des Bauern Heil-meier; der Brenninger Georg im Alter von 76 Iahren. Er war ein fleißiger Mann. In Steinkirchen verschied am 16. November die ledige Köchin Maria Bart; die weit und breit bekannte Wirtsmarie von Steinkirchen; welche von sämtlichen Wirten der weiteren Umgebung bei größeren Veranstaltungen immer gesucht wurde we-gen ihres guten Kochens. Die Verstorbene erreichte ein Alter von 61 Jahren. — Pirka. Schwer erkrankt ist der Landwirt Maier Io-hann von hier und wir wünschen ihm baldige Besserung. Unglück'im Stall hatte der Landwirt Lex Paul von Oberstraubing; er mußte eine schöne Kalbin notschlach-ten. Das Fleisch konnte dem Perbrauch noch zugeführt werden. Bei dem Bauern Germaier in Adlkirchen kam ein sonderbarer Fall vor. Innerhalb 24 Stunden mußten drei Stück Iungvieh notgeschlachtet werden. Am Fleisch konnte keine Krankheit festgestellt werden. d" Der Unteroffizier Brenninger Andreas von Brenning hatte die Offizierschule in Berlin besucht und mit Cr-folg bestanden. Auf Urlaub waren da: die beiden Brüder Blast und Ander! Pfanzelt aus Itzling; Thalmeier Iosef und Rasch Nikolaus aus Arndorf; Eibl Korbinian und Iosef; Weindl Iosef aus Grabing; Graf Korbinian und Michael von Kögning; Attenberger Georg und Kieblspeck Iohann von Hofstarring. Einberufen wurden: Rutzmoser Iohann am See; Luber Iohann; Steinkirchen; Kieblspeck Bartl von Hofftarring; Paul Piller von Halberftädt und Brenninger Georg von Irlach. Krottenthal. Die Maul- und Klauenseuche ist ausgebrochen bei dem Landwirt Martin Ehrl in Krottenthal. Heil Hitler! Brenninger. Ortsgruppe Tauskirchen a. Vils Mit dem Infanterie-Sturmabzeichen wurden ausgezeichnet: Leutnant Hans Deutinger von Helding und Gefreiter Georg Bölsterl von Inning. In Urlaub waren: Feldwebel Hans Prediger von Wim-päsing; Unteroffizier Hans Gund; Gefreiter Thomas Gens-eder von Gosmehring und Obergefreiter Iosef Hermannskirchner; der schwerverwundet wak. Befördert zum Unteroffizier wurde der Gefreite Thomas Genseder; der beim Durchbruch an der Maginotlinie mit-gekämpft hatte. An einem Oktobersonntag sprach Dr. Linz im Gast-haus zur Post über das zeitgemäße und lehrreiche Thema „Der englische Geheimdienst enthüllt". Leider hatte sich nur' ein Häuflein Zuhörer eingefunden. Einen übersüllten Postsaal hingegen sah man bei Vorführung des Films „Feldzug in Frankreich". . ; In einer Versammlung gab Bürgermeister Eckart von Inning bekannt; daß in seinem Bezirk zirka 300 Zentner Industriekartoffeln abzuliefern seien. Ferner äußerte er sich 12

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

12/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

131

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 10 Seite 12,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 18. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2912.

Social Bookmarking