Aus der Heimat Nummer 50 Seite 5

http://georg.winkens.free.fr/giulio/50-0005.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 50 Seite 5

Beschreibung

tin unseres Revieroberleutnants der Schutzpolizei. Das Fest des 50. Geburtstag konnte unser Stadtkassier Josef Stro bl begehen; der immer noch getreulich die Finanzen Erdings verwaltet. — Xaver Grosch berger; ein alter Jünger der schwarzen Kunst; feierte sein 25 jähriges Berufsjubiläum in der Buchdruckerei Frey-Herzog.llnd nun von unseren Soldaten: Feldwebel Sebastian Wachinger erhielt das EK. 1; Toni Simet das Kriegsverdienstkreuz mit Schwertern; Üffz. Heinrich Brun-ner; die Obergefr. Martin Spätmeier; Robert Ho-mer und Ludwig Simet wurden mit dem EK. 2 aus-gezeichnet. Dazu ein kurzes Wort des Heimatberichters: Seid nicht so „schinant" liebe Kameraden und meldet mir doch immer Beförderungen und Auszeichnungen; andere Kameraden möchten dies auch wissen.Jm urlaub begrüßten wir: Arbeitsmann Karl Kraus; Justin Pirsch; Gefr. Hermann Veicht; uffz. Alois Vinzenz; SS.-Mann Kroneck; Obergefr. Alfons Maidl; Robert Eisenbarth; Gefr. Josef Güll; SS.-Mann Willy Stärk!; Gefr. Martin Feigl; Obergefr. Otto Möst; Obergefr. Max z Jett; Iosef Hintermekr; Gest. Martin Lebmaier; Kr.V.R. Xaver Haggenmiller; Fl.-Obering. Steinle; llffz. Schmittner; Gren. Hans Glück; Oberlt. Stumpf; Gefr. Hugo Egger;Gefr. Albert Schöberl; Gefr. Sepp Baumgartner; Gefr. Sepp Heigl; RA. Max Salier; Hauptfeldw. Skrotzki; Gest. Franz Mildenberger; Obergefr. Karl Mayer; uffz. Ludwig Vinzenz; Wachtmstr. Ernst Linke; Gefr. Simon Mitterreiter; Feldw. Hans Prediger; RA. Rudi Jell; Obergefr. Iosef Mühlpointner; Gefr. Math. Dirscherl; Obergefreiter Siegfried Schiehl; Gefolgsch.-Mann Albert Huber; llffz. Max Vogl; Feldw. Hermann Eimer; Hans Kaiser; IM. Karl Mulfinger; RA. Hans Labermeier; Stabswacht-meister Georg Hoh; Obergefr. Fritz Thoma; Stabsfeldw. Buchmann; Flieger Willy Körber; Oberkraftf. Nik. Brunn-hierl; Gefr. Ed. Leimeister; Gefr. Iosef Emde; Obergefr. Leonh. Hachensberger; Gefr. Hans Berglehner.Die urlaubermeldung macht uns langsam Schwierigkeiten; denn wollten wir von allen berichten; die sich bei un-serem Meldeamtsvorstand Lechner melden; um ihre Lebens-mittelkarten zu bekommen; dann müßten wir Seiten fül-len; denn Erding hat ein anständiges Kontingent Soldaten bei der Wehrmacht stehen. Wir werden deshalb nurmehr diejenigen melden können; die sich im urlaub auch bei unserem Heimatberichter melden; ueberhaupt; liebe Kameraden; mehr Offenherzigkeit aus Eurem Frontleben; wir verraten bestimmt keine Geheimnisse; aber die anderen Kameraden möchten auch von Euch etwas wissen.Aus dem Leben der Heimat.Ortsgruppe AltenerdingDen vielen voreiligen Frühlingsboten zum Trotz; wie ich im letzten Bericht Euch erzählte; ist tiefer Winter in unsere Heimat gekommen. Schnee gibts in Hülle und Fülle und die Wintersportler; besonders unsere Jugend; tummeln sich beim lustigen Schlittensahren im Schnee. Auch unsere Wirte haben nun noch ihre „Winterernte"; das Eis; gut einge-bracht und wir brauchen uns keine Sorge mehr wegen des warmen Bieres machen. Der Bauer und Landwirt aber wartet mit Ungeduld auf das Frühlingswetter; um mit den Arbeiten auf dem Felde beginnen zu können. Die winterliche Ruhepause ist für ihn zu Ende und der Kampf um die Sicherung unserer Ernährung wird bald beginnen; um auch in diesem Iahr ebenso siegreich wieder durchgesührt zu werden; wie im vorigen Iahr. —Neue Erdenbürger sind zu melden: Weilheimer Anna; Münich Werner Hansgeorg; Knidlberger Johann Lore; Huyer Waltraud Ida Maria; sämtliche von Klettham. Schumacher Oswald Heinrich von Altenerding. Beim Feld-webel Sepp Brenninger ist der Stammhalter angekommen. Die Sportler freuen sich mit ihrem Kameraden und hoffen; wie er; daß er das Talent des Vaters als Torhüter geerbt hat. Sepp behauptet wenigstens; daß er nichts vergessen habe und die Sportkameraden können sich von ihm das Rezept geben lassen; unser Kamerad Peter; der ja auch einen Stammhalter hat; ist leider den Hclden-tod gestorben. — In den Hafen der Ehe gingen ein Iohann Eitel mit Maria Angermaier. Die Schwestern To-solini; früher in Altenerding wohnhaft; haben auch ge-heiratet. Elfe ist Frau Reischmann und Fini Frau Schulz geworden. Brenninger Hausl hat eine Berlinerin geheiratet. Die Sportler gratulieren dazu herzlich. Auch seine Schwester Resl ist in den Ehestand eingetreten.3m Monat Februar war Karl Hans 24 Jahre als Ge-meindediener in unserer Gemeinde tätig. — unsere Feuer-wehr hat bereits mit den Frühjahrsübungen begonnen; diese werden bis über den Sommer hinaus ausgedehnt. Die vielen Hebungen sind notwendig; um die wenigen; ein-satzfähigen und stets wechselnden Kräfte für den Ernstfall geschult zu wissen. Jn einem Appell wies Wehrführer Karl Ludwig die Feuerwehrmänner auf ihre erhöhten Pflichten hin. Die Gebrüder Neumaier sind treue und eifrige Mitglieder unserer Feuerlöschpolizei. Iosef ist über 25; Franz 22 und Max 20 Jahre als aktiver Feuerwehr-mann ätig; getreu dem Wahlspruch: „Einer für alle; alle für einen!" — Auch die Landmacht hat ihre Männer zu einem Appell zusammengerufen und durch Neuheran-ziehung ihre Einsatzbereitschaft verstärkt.Erkrankt sind: Frau Jung; Karl Hans; Schrank Iose-fine; Eitel Iohann; Bürgermeister Pfanzelt; Gaigl Josef und Stock! Ludwig.An sonstigen Neuigkeiten melden wir: Das urteil ge-gen den Schwarzschlächter Fr. Schmid von Bergham; lautete aus neun Monate Zuchthaus. — Balth. Falll-hauser mußte einen Ochsen notschlachten. — Bei Stim -mer (Spreizer) in Kkfing fand der Kriegsberufswettkampf der HJ. für den Reichsnährstand statt. — Der in der; Bä-ckerei Brand beschäftigten Hausgehilfin wurde von ihrem; im verschlossenen Stadel aufbewahrten Fahrrad; die Bereif-ung gestohlen. Der zweifellos mit den dortigen Verhältnis-sen vertraute Dieb; wird hoffentlich seiner gerechten Straft nicht entgehen. — Wie man hört; soll gegen das urteil im Prozeß gegen den Müller; der den Kraftfahrer Gens-eder angeblich in Notwehr erstochen hat und der mit einem Freispruch endete; Berufung eingelegt worden sein.und nun etwas von unseren Soldaten. Das Krastfahr-bewährungsabzeichen erhielt verliehen Feldw. Anderl Peter; mit dem Kriegsoerdienstkreuz 2. Kl. mit Schwertern wurde der Gefreite Schollwöck Georg ausgezeichnet. Der Obergefr. Widl Georg wurde mit dem Inf.-Sturm-abzeichen in Silber ausgezeichnet. — Für besonders tapfe-ren Einsatz vor dem Feinde wurde der Obergefr. Kainz Iosef (Ammersdorf) mit dem EK. l ausgezeichnet. Sein Bruder Hans erhielt ebenfalls das EK. 2; während der dritte Bruder das Jnf.-Sturmabzeichen trägt. Den drei tapferen Brüdern; wie auch den anderen Ausgezeichneten unseren Glückwunsch und weiterhin viel Soldatenglück.5

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

04/1944

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

681

Sammlung

Schlagwörter

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 50 Seite 5,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 30. September 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/3463.

Social Bookmarking