Aus der Heimat Nummer 56 Seite 9

http://georg.winkens.free.fr/giulio/56-0009.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 56 Seite 9

Beschreibung

Ortsgruppe OttenhofenErnte; Grummet; Kartoffeln und Hackfrüchte sind geerntet und schon zieht der Pflug wieder durch das Feld zur neuen Saat. So geht es vom Säen bis wieder zur Ernte und so wird es auch einmal in diesem Völkerririgen gehen. Einmal wird der Tag des Sieges kommen und die Sonne des Friedens und der Freiheit wird wieder über Deutschland strahlen. Für dieses Ziel zu arbeiten und zu kämpfen; sei uns höchste Verpflichtung. ■Mit Geburten und Heiraten war im vergangenen Ba-richtsmonat nichts los. Gestorben ist der frühere Büttel von Herdweg; Andreas Tiefenmoser; im Alter von 85 Jahren. In Oberneuching starb der Neuhäuslervater Josef Wittmann nach längerer Krankheit.Obergefreiter Josef Kressler er von Oberneuching wurde aus der Wehrmacht entlassen und. arbeitet nun im Betrieb der Eltern. Der Schreinermeister Karl Stimmer von Ottenhofen ist an einem Magengeschwür schwer erkrankt und schon seit Wochen bettlägerig. Der Feuerwehrführer Pg. Stegmeier von Oberneuching wurde mit dem Kriegsverdienstkreuz 2. KI. ausgezeichnet.Ortsgruppe ReichenkirchenIn echter Volksgemeinschaft hat alles zusammengeholfen; uiri die diesjährige Ernte unter Dach zu bringen; und bei bestem Erntewetter ist dies auch voll und ganz gelungen. Groß und Klein von Stadt und Land halfen zusammen und ersetzten die fehlenden Arbeitskräfte.Am 13. August verstarb in Tittenkofen nach längerer; schwerer Krankheit die Bauersfrau Maria H a i n d 1. Sie hatte zehn Kindern das Leben geschenkt und war überall als fleißige Frau und treusorgende Mutter geachtet. — In Reichenkirchen starb im Alter von 78 Jahren der Bauer Josef M anh art; ein fortschrittlicher; tüchtiger Landwirt; der viele Jahre Mitglied des Gemeinderates Reichenkirchen und zuletzt 2. Beigeordneter war.In den schweren Kämpfen an der Ostfront wurde der Gefreite Hubert P f a n z e 11; der jüngste Sohn unseres Reichenkirchener Gastwirts; verwundet. Unserem Hubert wünschen wir baldige Genesung!Ortsgruppe SteinkirchenLandwirt Georg P f a n z e 11 von Hieraching erkrankte schwer und sollte in das Krankenhaus nach Erding gebracht werden. Auf dem Wege dorthin ist er plötzlich verschieden. — Die Bauerstochter Anna Schari von Grabruck hat sich den linken Vorderarm gebrochen. — Dem Bauer Lorenz Brenninger von Köging hat ein Pferd bei einer Impfung wegen Wundstarrkrampf das rechte Schlüsselbein; eingedrückt. Das Pferd ist eingegangen. — Die Bauersehefrau Magdalena Brenninger von Köging mußte wegen Blutvergiftung an der rechten Hand; in das Krankenhaus nach Dorfen verbracht werden. — Der Landwirt Thomas Huber von Am Holz (Glas!) wurde wegen einer Nervenkrankheit in eine Heilanstalt überführt.Ortsgruppe Taufkirchen/VilsDie fünf Hauslistensammlungen und zwei Straßensammlungen für das DRK. ergaben insgesamt 12 484 RM. Das bisher höchste Ergebnis einer Sammlung erzielte die 5. Hauslistensammlung mit 2250 RM.Dem Schuhmachermeister D e n g I in. Hilpolding wurde eine Elise geboren. Katharina H a i m e 1; geb. Eibl; schenkte einer Gerta Katharina das Leben. Die Familie Josef P ölst e r I erhielt weiteren Zuwachs durch eine Anna Elis. — Uffz. Ludwig Wagner; Möbelkaufmann aus Deggenau; vermählte sich mit Karolina Ortner. — Gestorben ist die 74 Jahre alte Eieraufkäuferin Katharina Aigner.. Ortsgruppe WalpertskirchenBegünstigt durch das schöne Wetter und den Einsatz aller verfügbaren Kräfte; schreiten die Feldarbeiten rüstig voran. ■— Ortsgruppenleiter Büchlmann hielt mit den Politischen Leitern der Ortsgruppe eine Besprechung über die Lage und gab den Zellenleitern Richtlinien über den Arbeitseinsatz der noch freien Kräfte.Beim Schuster Andre in Neufahrn ist ein kleines Mä-derl angekommen^ Ebenso kam beim Meßner in Papferding ein kleines Mäderl an; während beim Bauern Anton Bauer ein strammer Bub anmarschiert ist. Die Mütter mit den Kleinen befinden sich -wohl. — Im Alter von 51 Jahren starb im Krankenhaus in Erding der Bauer Josef Probst von Flaning. Er hatte eine lange Militärzeit hinter sich. Bei Ausbruch des Weltkrieges diente Probst das dritte Jahr bei den Schwolischö in Dieuze und kam als einer der ersten deutschen Soldaten in Feindberührung. Er machte den ganzen Weltkrieg bis zum bitteren Ende mit und erzählte gerne aus seiner langen Dienstzeit. — Im Alter von 55 Jahren starb Ludwig M o os r e in e r ; Haupt-lehrer von Kirchasch; schnell und unerwartet an Herzlähmung. Seit 11 Jahren war Moosreiner in Kirchasch tätig und erfreute sich ob seines Humors einer allgemeinen Beliebtheit. In der Partei war der Verstorbene als Propagandaleiter tätig. In seiner Heimat in Mauern bei Moosburg wurde Moosreiner bestattet. — Irmgard Stettner von Blumthal wurde in Feldkirchen mit einem Hamburger Jung kriegsgetraut. Viel Glück auf dem Lebensweg!Wegen Tapferkeit vor dem Feind wurde der Gefr. Georg Thaler zum Obergefreiten befördert. Der Schorsch läßt alle Kameraden an der Front auf diesem Wege recht herzlich grüßen. Lieber Schorsch; wir gratulieren Dir recht herzlich zur Beförderung und wünschen Dir eine gesunde Heimkehr! — Der Obergefreite Georg Büchlmann; der Sohn unseres Ortsgruppenleitere; erhielt das EK; 2 verliehen. Wir gratulieren und wünschen weiterhin viel Soldatenglück!Der Landwirt Georg G a n dl von Englpolding fiel beim Obstpflücken vom Baum und verletzte sich schwer am Fuß. Er wurde in das Erdinger Krankenhaus eingeliefert. — Bei Bäcker Weinhuber mußte ein wertvolles Pferd dem Wasenmeister 'übergeben werden. Der' Gütler Georg Neumeier von Kinzlbach mußte eine schöne Kalbin not-scblachten. Weil sich dieselbe beim Kalben eine Blutvergiftung zuzog; mußte das ganze Fleisch der Tierkörperverwertung übergeben werden.Eben erfahre ich auch noch das Ergebnis der Sammlungen zum Deutschen Roten Kreuz. In unserer Ortsgruppe wurde in dieser Periode der Betrag von 6626.50 RM. aufgebracht.Liebe Soldaten; Ihr werdet staunen; wenn Ihr wieder in die Heimat in Urlaub kommt und die vielen sauberen;; jungen Mädl abends in unserer Dorfstraße spazieren gehen seht. Ihr werdet fragen; was das für Mädels sind. Das wird aber vorläufig nicht verraten. Kommt nur recht bald und seht sie Euch an!Ortsgruppe WartenbergIn einer würdigen Trauerfeier gedachten wir unserer gefallenen Hei-matsöhne; die in der heutigen Ehren-S- täfel genannt sind.Zwei Kriegstrauungen hat das Standesamt zu verzeichnen: Obergefr. Johann Blumoser hat sich mit Marta Hylla aus Groß-Strelitz und Unteroffizier Rudolf B a 11 a i s mit Berta Katzenberger vermählt. 'Uber den schönen Abend für unsere Soldatenfrauen; veranstaltet von der NSV.; hat die Heimatzeitung schon in letzter Ausgabe berichtet. Unsere Frauen hatten viel Freude darüber. — Im übrigen hat der totale Krieg eine große; Anzahl von unseren Frauen und von den umquartierten Gästen zur Landwirtschaftehilfe beordert oder zu HAim-und Näharbeiten. Handschuhe werden für Euch repariert und sonst gibt es viel zu tun.Werin einer von Euch in Urlaub kommt; dann wird er mit Freuden feststellen können; daß man nun mit der Rahn von Erding bis nach Pfrombach fahren kann; ein längst gehegter Wunsch; der nun mit Hilfe von Gauleiter Paul Giesler in Erfüllung gegangen ist.9

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

10/1944

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

753

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 56 Seite 9,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 18. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/3535.

Social Bookmarking