Aus der Heimat Nummer 57 Seite 6

http://georg.winkens.free.fr/giulio/57-0006.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 57 Seite 6

Beschreibung

Nahkampf drei Panzer und brachte mit seinen Leuten dem Feind größte Verluste bei; woselbst er selber schwer verwundet wurde; über die Verleihung des Ritterkreuzes zum Eisernen Kreuz berichtet diese Ausgabe gesondert.Uffz. Georg Irl von Eitting wurde mit dem EK. 2 ausgezeichnet. Den Heldentod starben unsere beiden lieben Kameraden Karl Eberhart von Eitting und Johann Brückl aus Gaden. Die Heldengedenkfeiern haben bereits in würdiger Weise stattgefunden.Die Mooshausermutter; Frau Maria Kreuzpointner; feierte in voller Frische ihren 80. Geburtstag. Sie ist Inhaberin des goldenen Ehrenkreuzes der deutschen Mutter; denn 16 Kindern gab sie das Leben.Ortsgruppe FinsingAn den Folgen eines früher erlittenen Unfalls starb plötzlich in einem Lazarett der Soldat Josef Hunger von ‘ Finsingermoos im Alter von 43 Jahren. Die Witwe und ein Kind bedauern den frühen Tod des Gatten und Vaters. — Bei Sepp Winter ist ein strammer Junge und bei Eduard Wärter ein Mädchen angekommen. Der Eduard hätte lieber einen Buben gehabt und verhandelt zur Zeit mit dem Sepp wegen des Tauschgeschäftes um den Stammhalter.Eine besondere landwirtschaftliche Neigung hat unser Bäckermeister Dörfl in sich entdeckt. Der gute Otto studiert zur Zeit täglich seinen Kartoffelacker; seitdem die Flakhelferinnen in der Nähe ihre Sportübungen machen. — Der Hölzl Xaver fluchte über seinen großen und schweren Radio; der plötzlich keinen Ton mehr von sich gab. Er packte ihn schnaufend auf das Rad und rollte damit Erding zu; um ihn zum Radiodoktor zu bringen. Unterwegs fällt ihm plötzlich ein; daß es vielleicht so hätte sein können; daß er den Apparat gar nicht angeschlossen hatte. Er fuhr zurück; steckte den Stecker in die Dose und siehe da; der Lautsprecher sprach!Ortsgruppe ForsternDie Zelle Pastetten berichtet; daß beim Bauern Georg Ander! Beck in Erlbach ein August und beim Nieder-eder Kaspar in Reithofen ein Jakob angekommen ist. — Im Hafen der Ehe sind gelandet der Landwirt Johann Kern (Grabner) von Pastetten mit Frl. Maria Söller; Land-wirtstochter von Mauggen.Albert Maier hat sich für tapferen Einsatz in Rußland das EK. 1. Kl. und die Nahkampfspange erworben.Der Abschluß des Kriegshilfswerkes für das Deutsche Rote Kreuz ergab die stattliche Summe von 12 252 RM.In Buch a. B. kam eine kleine Helga Katharina beim Bauern Ludwig Lanzi in Oberbuch und eine Anna Monika beim Gastwirt Ludwig Götz; ebenfalls in Oberbuch; an. — Frl. Maria Söller aus Hammersdorf und die Kr e ssi erermutter von Buch a. B. sind aus dem Leben geschieden.Vier schöne Wochen Erholungsaufenthalt wurden Frau Faltermeier in Forstern zuteil. Durch die NSV. wurde sie in das wunderbar gelegene Müttererholungsheim Ruhpolding verschickt. Eine tüchtige Haushalthelferin der NSV. versorgte während der Abwesenheit der Mutter den gesamten Haushalt und die Kinder; bis die Mutter frisch und gut erholt zu ihnen wieder zurückkehrte. — Eine schwere Verletzung an der Hand zog sich Frau May ro th von Breitötting zu; so daß sie nicht mehr in der Lage war; ihren Haushalt und die fünf Kinder sowie auch die landwirtschaftlichen Arbeiten zu versorgen. Große Hilfe wurde ihr durch die NSV. zuteil; denn die geschickte Haushalthelferin packte überall zu; bis Frau Mayroth wieder einigermaßen hergestellt war.Ortsgruppe GrüntegernbachAls neue Erdenbürger sind zu melden ein kleiner Toni-Maxi bei Kathi Seiser von Kraham; als siebentes Kind eine Regine bei Forsthuber in Solling und einen Konrad bei Georg Hagi in Grüntegernbach. — Das fünf Monate alte Mädel des Benno Rau chenst ein er von hier ist gestorben.Anton Weilerhammer wurde zum Bürgermeister von Wasentegernbach ernannt.Der Bauer Josef Kneißl in Bachzelten hat sich das Schulterbein gebrochen und Franz Rei t ma i er ; Bauer von Wolfeck; verunglückte beim Säen sehr schwer. In bedenklichem Zustande mußte er in das Krankenhaus Dorfen eingeliefert werden. Er ist jedoch heute außer Lebensgefahr. Der Meindl Benedikt hat sich im Urlaub den Fuß gebrochen. Er war ein paar Birnendieben auf der Spur und kam dabei zu Fall.Mitten drin in den Bergen liegt ganz idyllisch Ruhwinkl; eine Heimstätte für erholungsbedürftige Mütter. Frau D e -b oy aus Loiperstätt darf sich dort nun endlich Ruhe und Entspannung gönnen. Die Kinder wurden während der Erholungsverschickung der Mutter durch die NSV. vorsorglich in das Kindererholungsheim nach Rottach am Tegernsee verbracht. — Waren es auch nur neun Tage; in denen bei Frau Braunhuber anläßlich der Entbindung des vierten Kindes die NSV. eine Hilfe stellte; so packte das Mädel doch so fleißig zu und hielt alles so gut instand; daß die junge Mutter dann mit frischen Kräften wieder Weiterarbeiten konnte.Ortsgruppe HofkirchenMitten in den gewaltigsten politischen und militärischen Ereignissen stehend; die gleich einem Gewittersturm auf unseren Kontinent herniederbrausen; schreibe ich Euch wieder den Heimatbericht. In den letzten Tagen und Wochen des August und September lastete ja auf jedem einzelnen von uns in der Heimat ein schwerer Alpdruck. Wie Ihr an den Fronten in bitterschweren Kämpfen auf Eure Standfestigkeit vom Schicksal gewogen; so war auch für uns diese Zeit ein schwerer Prüfstein für unsere Standfestigkeit im Glauben und Vertrauen auf Euch und unsere gerechte Sache. Und nun habt. Ihr's geschafft! Andere mögen es die Wunder an der Weichsel und im Westen nennen; wie anno 1914 die Franzosen das ihre nach der . Marne benannten — uns genügt die Tatsache! Mögen sich die großen Schlachten immer näher an unsere Grenzen wälzen; wir werden nicht erlahmen in unserer gegenseitigen Liebe und Treue zueinander und zu unserem gemeinsamen Vaterland. Und so mögen nun die eisernen Würfel der Entscheidung fallen in diesem schicksalhaften Ringen!Nun einiges aus den Geschehnissen der Heimat. Zur Zeit stehen wir im Kampf mit den Hackfrüchten. Das Wetter hat's getan; viele Kartoffeln gibt’s und wir hoffen; auch diese Schlacht bald siegreich zu beendigen. In der Schule gab's im September 22 Schulrekruten zum Einschreiben. Den Luxen-Vater; Georg Feilermeier von Hörgersdorf; haben wir im September; als die Blätter fielen; zur letzten Ruhe begleitet. Er stand im 79. Lebensjahre; Sohn und Enkel standen als Soldaten an seinem Grabe.Und nun zu unseren Soldaten! Der Schmid Wastl von Maierklopfen wurde zum Unteroffizier und der Gansl-meier Johann von'Hörgersdorf zum Obergefreiten befördert. Beiden unsere besten Glückwünsche! Vom Kurrer Toni; Eixenberger Anton von Hörgersdorf; darf ich berichten; daß er betreff seiner Verwundungen wieder über dem Berg ist und gleich noch mehr: Für sein stets tapferes Verhalten wurde er ausgezeichnet mit dem EK. 1; mit der silbernen Nahkampfspange und mit dem Verwundeten-Ab-zeichen in Silber. Daß uns dös olle narrisch für Di g'freit; des kannst glab’n; Toni! Der Mesner Georg von Schwa-belsöd ist an Malaria erkrankt; wir wünschen ihm baldige Genesung!Für alle eingelaufenen Frontbriefe danke ich herzlich (insbesondere dem Leonhard L. und dem Franz Schn.); auch die Heimat läßt alle Kameraden herzlich grüßen und wünscht allen eine gesunde Heimkehr!Es ist kein Leichtes; wenn der Bauer bei der Wehrmacht steht und die Bäuerin; die Mutter von vier Kindern; plötzlich krank wird. Nur gut; daß bei der Familie Bitzer in Köchlham Betty; eine tüchtige Kraft von der NSV.; mit Freude an der Arbeit überall zupackte; wo es nottat. So konnte sich Frau Bitzer Ruhe gönnen; wußte sie doch Haus und Hof gut versorgt.Ortsgruppe LangengeislingEin kleines Zeichen; daß Euch die Heimat nie vergißt; ist die Frontzeitung mit ihren Neuigkeiten. Bei der Familie Josef P f a b von Langengeisling ist Familienzuwachs eingetroffen; ein kleiner Junge schaut neben der glücklichen Mutter gesund und froh in die Welt. Aus Langengeisling war es diesmal Frau Franziska Bisch ler; die eine Erholungsverschickung durch die NSV. erleben durfte.Zur Wehrmacht einberufen wurden: Huber Gg.; Maier Thomas; Fest! Paul; P f a n z e 11 Johann; Ludwig Martin; Meinmeier Max; Löffl Joh.; Blattenberger Franz; Anzinger Matthias und Linke! Friedrich.Am 20. September wurde Frau Maria Spanruf (geb. Daimer) im Heimatfriedhof Eichenkofen zur letzten Ruhe bg-6

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

11/1944

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

760

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 57 Seite 6,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 18. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/3542.

Social Bookmarking