Aus der Heimat Nummer 2 Seite 3

http://georg.winkens.free.fr/giulio/2-0003.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 2 Seite 3

Beschreibung

Urlauber sind da! Auf Urlaub weilen in der Heimat: Josef Schweinberger; Mich! Lindauer; Martin Adlberger; Franz Graf. Freundschaftsschießen. Zu einem Freundschaftsschießen waren die Burenschützen von Erding zu den Hubertiaschützen nach Altenerding am Samstag; 2. März gekommen. Dieses konnte Altenerding mit 133:109 Ringen für sich entscheiden. Hauptversammlung der Sportler. Am Samstag; 8. März hielten die Sportler im Vereinslokal ihre diesjährige Ge-neralversammlung. 1. Vorstand Stimmer Josef begrüßte das ziemlich kleingewordene Häuflein. Des verstorbenen Mitgliedes Stadler Max wurde durch Erheben von den Sitzen gedacht. Schriftführer Max Neumaier brächte das letzte Protokoll und einen ausführlichen Jahresbericht. Vor¬stand Stimmer dankte dem Schriftwart für seinen stetigen Einsatz und besonders aber für seine Bemühung; die Ver¬bindung zwischen den Sportkameraden an der Front und in der Heimat aufrechtzuerhalten. Ehrenvorstand Pirschlinger Karl; der selber schon an der Front gestanden war; wußte dieses Bestreben besonders zu schätzen und sprach feinen Dank aus. „Barke" forderte die Kameraden auf; fleißig Feldpostgrühe zu senden. Toni Schuster weilte aus einige Stunden bei den alten Sportkameraden und gab dem Wun¬sche Ausdruck; daß die Sportler wieder heil in die Heimat zurückkehren möchten. Eine Sammlung brächte die schöne Summe von 27.— RM.; um den Kameraden wieder Pakete an die Front schicken zu können. Freudig begrüßt wurde der Urlauber Schränk Hans. Sprechabend der Ortsgruppe. Bei Hatzl in Klettham fand ein gut besuchter Sprechabend der Partei statt; bei welchem wichtige Befehle und Anordnungen bekannt gegeben wur¬den. Pg. Hauptlehrer Dietrich sprach anschließend über „Die politische Lage" und zeigte dann schöne farbige Lichtbilder über „Friedrich den Großen". Mit dem Gruß an den Führer wurde der Abend geschlossen. Verheerender Sturmwind. Am Donnerstag; 14. März hatte der gewaltige Sturmwind beim Braun Bartl (Reis- sermllller) den an das Wohnhaus angebauten Stadl und Stall eingerissen und den Dachstuhl in die Sempt geschleu¬dert. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden; das Vieh konnte rechtzeitig in Sicherheit gebracht werden. Weiter wurde bei Obermaier; Loher-Neuhausen; die ganze; der Hausfront entlang laufende Unterfahrt; weggerissen. Ortsgruppe Berglern Durch die eintretende Schneeschmelze gab es in letzter Zeit in unserer Ortschaft wiederholt Hochwasser. Beson¬ders in der Ortschaft Niederlern. Die ältesten Leute der Ge¬meinde können sich an solche Ereignisse nicht erinnern. Mit Pickel und Schaufel sah man auch den beurlaubten Frontkämpfer Anton Stemmer (genannt der Schmid- spetz) unter den Räumungsarbeitern schaffen. Bei Herzog (Brotmann) in Niederlern; vermehrte sich die Familie um ein Töchterlein namens Irmgard. Dem Obermusiker Hans Blasi wurde ein strammer Richard als viertes Kind in die Wiege gelegt. Auch die Elise Schwarzbötzl wurde bedacht; sie erfreute ihren Haust Dangl mit einer kleinen Erna. Beim Bauern Franz Scheckenhofer von Mitterlern kam ebenfalls ein Töch-terlein (Mathilde) an. Bei Ludwig Kratzer fand ein gut besuchter Sprechabend statt. Mehrere. Volksgenossen meldeten sich zum Eintritt in die Partei; um dadurch aktive Mitkämpfer unseres großen Führers zu werden. Zurzeit befinden sich Pg. Bichlmaier und Käser Ios. in Urlaub. Pg. Gerbl Mathias wurde vom Heer entlassen. Der Tag der Deutschen Polizei' wurde Heuer in unserer Gemeinde ein voller Erfolg. 16 Feuerwehrmänner sammel¬ten in der Reichsstraßensammlung 120.— RM. für das Winterhilfswerk. Die Landwirtsgattin Maria Bachmaier von Nieder¬lern mußte sich nach München! zu einer Operation begeben. Auch die Bauerstochter Martina Käser befindet sich in einer Klinik wegen einer Zahnkieferoperation. — Der Bauer Anton Riedl (zum Schcckcnhofer) hat seinen Betrieb durch Ankauf eines Bulldogg verbessert. Mit einem Mordsgetöse führt er jetzt täglich Heu für Heeres¬lieferungen nach Erding. Die Geburtsjahrgänge acht und neun traten zur Mu¬sterung an. — Von anderen Jahrgängen rückten zum Heer ein: Pichlmaier Alfons; Neumeier Josef; Stöckl Johann. Ortsgruppe Dürfen Man hat zwar nicht gerade Ueberstunden machen müssen im Standesamt; aber es hat schon ein recht lebhafter Be¬trieb geherrscht; der teilweise auf unsere Männer draußen ein kräftiges Licht wirft. Vom; Jahrgang 1940 kann man voraus schon sagen; daß er ein guter Geburtenjahrgang wer¬den wird; denn in den letzten vier Wochen ist es zeitweilig sehr lebhaft zugegangen mit dem Weiterblättern in den Re¬gistern. Nach einer kurzen Flaute ist auch wieder eifrig geheiratet worden; und wir können nicht verschweigen; daß der Tod auch zugekehrt ist und; besonders in den Reihen der alten Leute; manche Lücke gerissen hat. Um gleich beim Heiraten zu bleiben: am 19. Febr. wurde der Gefreite Peter Taggruber kriegsgetraut mit der landw. Magd Maria Grub er. Am 23. Februar war Doppeltrauung: Der Hilfsarbeiter Josef Lipp; in Pfaf- fing wohnhaft; heiratete die Barbara Sedlmaier von Oberhausmehring; und der Hilfsarbeiter Anton Märzin¬ge r von Oberhausmehring; heiratete die Franziska Bitzer von Brodshub. Am 28. Februar wurde der Reichsbahnbedienstete Hein¬rich Weilnhammer in Dorfen getraut mit Maria Urgibl von Niederöd; Gde. Westach. Der Gefreite Mar¬tin Wimmer wurde getraut mit Frl. Rosa Bauer. Der Architekt Ignaz Guggenberger wurde am 18. März getraut mit der Säuglingsschwester Maria Elise Charlotte Schneider. Einmal kommt jeder dran; auch ein Mann von solchen Erfahrungen. Und da soll noch jemand zweifeln; daß der Jahrgang 1940 gut wird? Der Dentist August Dicht! hängt am schwarzen Brett mit Katharina Nißl von Taufkirchen (Vils). Und bis diese Blätter hinauskommen; ist auch er schon Ehemann. Nun bleibt zu berichten; was der Tod angerichtet hat in unseren Reihen: Der Biktualienhändler Josef Ostner von Schwindkirchen ist am 23. Februar in Dorfen gestorben und wurde nach Schwindkirchen überführt. Am 26. Febr. ist die Bahnagentensgattin Frau Katharina Schrall - Hammer von Eibach; 38 Fahre alt; im Dorfener Kran¬kenhaus gestorben. Die Keimerlin — unter diesem Namen kannte jeder die Frau Anna Keimerl; die so lange beim Wailtl in Dienst war; daß man sie längst zum Haus rechnete —; ist am 6. März im Alter von 82 Jahren gestorben. 52 Jahre ist sie im Haus Wailtl-Obereisenbuchner in Dienst ge¬standen mit vorbildlicher Treue. Fn Neuötting ist fast zur gleichen Zeit die Bachmayer- Kindsmarie Maria Lechner gestorben im Alter von 91

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

05/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

12

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 2 Seite 3,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 9. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2791.

Social Bookmarking