Aus der Heimat Nummer 2 Seite 7

http://georg.winkens.free.fr/giulio/2-0007.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 2 Seite 7

Beschreibung

einige Häuser ab. — Feldwebel Georg Felsner von Grünbach ist von der Front zurückgekehrt und Zurzeit in Urlaub. Ortsgruppe Grüntegernbach Der Sprechabend der NSDAP am 3. März war sehr gut besucht. Schulungsleiter Pg. Grub er verlas die Be¬richte der Schulkinder „Meine Erlebnisse beim Sammeln". Es kamen ernste und komisch-heitere Szenen zum Vorschein. Ortsbauernführer Kurz gab Richtlinien über den Flachs¬anbau 1940 in hiesiger Gemeinde bekannt. Familienzuwachs. Beim Ortsbauernführer Pg. Kurz in Brandstätt; kam das vierte Kind; ein kräftiger Junge. Dem an der Front stehenden Zimmermann Gg. Hagl konnte die Ankunft des zweiten Buben mitgeteilt werden. Der Bauer Josef Kneißl in Bachzelten bekam eine kleine Cilli. Schwer erkrankt. Frau Maria Waxenberger; Ober¬korb; mußte in eine Frauenklinik nach München verbracht werden. Sie ist Mutter von acht Kindern. Zwei Söhne stehen im Felde; wir wünschen baldige und völlige Genesung Fronturlauber find zurzeit bei uns: Hilger Kaspar; Hagl Georg; Mooser August und Waxenberger Jakob. Sterbefall. In den letzten Februartagen verstarb Elisa¬beth Wendl; Ziehermutter von Wasentegernbach; 76 Jahre alt. Sie hatte ein schweres Leiden und der Tod kam als Erlöser. Ihr Ehemann ging schon 15 Jahre früher durch Tod von ihr. Sie wurde in Schwindkirchen beerdigt. Standesamtliches. Sebastian St eh deck; welcher erst kurz aus dem Heeresdienst entlassen wurde; meldete die Ge¬burt seines ersten Kindes. Im Krankenhaus Dorfen ge¬bar Frau Maria Lohmeier; Bräuersgattin von Loh; ein Mädel. Der Mann und Vater steht am Westwall. Er bekam zur Freude der Mutter drei Tage Urlaub. Ein wackerer Alter. Unser pensionierter Postschaffner Frz. Heitauer; beging in voller körperlicher und geistiger Frische am 13. März seinen 72. Geburtstag. Geboren im Chiemgau; kam er in jungen Jahren Zur Post; seinerzeit als Postillion in Uebersee und Kraiburg. 1902 heiratete er und kam 1903 nach Wasentegernbach als Postbote. Bei diesem Dienst war Heitauer sehr gewissenhaft und fleißig. 30 Jahre versah er seinen Dienst. Gar manchen Brief aus dem Felde von 14—18 brächte der Heitauervater zu uns. Den weiten und anstrengenden Dienstgang machte er immer zu Fuß. Erst in den letzten Jahren erlernte er das Radsahren und zu seiner Freude machte er noch Rad¬touren zum Lhiemsee. Seit 1933 ist Heitauer im Ruhe¬stand. Aus seiner Ehe stammen 9 Kinder; die bereits alle versorgt sind. Wir wünschen dem Haudegen einen langen und gesunden Lebensabend. Ortsgruppe Hofkirchen Auf Urlaub weilen zurzeit die Kameraden Hu der Ios.; Bichlmeier Karl; Mesner Josef; Osterloher Seb. Hörgersdorf. Frau Anna Neumeier; die weise Frau; allen wohlbekannt; konnte am 17. Febr. ihr 80. Wiegen¬fest in voller körperlicher und geistiger Frische begehen. Maierklopfen. Der Schneesturm brächte solche Berwehun- gen; daß z. B. die Ortschaft Maierklopfen; Männlein und Weiblein; volle acht Tage mit Schneeschaufeln beschäftigte. Trotzdem hat er drei kleine Erdenbürger angebracht. So brächte der Storch dem Thaller Thomas in Kreuth ein kleines Mädchen; ebenso dem Bauern Schart in Tankham. Der Arbeiter Attensberger Leonhard in Maierklopfen wurde mit einem strammen Jungen beglückt. Ortsgruppe Hohenpolding Der Bauer Mathias Fellermeier von Englschul- ding; wollte Ende Februar in Wambach ein Kalb holen. Dabei scheute fein Pferd und wollte durchgehen. Auf der eisigen Straße kam Fellermeier zu Fall und brach sich den rechten Fuß. Er wurde in das Krankenhaus Beiden ein¬geliefert. Sein Zustand hat sich gebessert. Im Alter von 81 Jahren verstarb am 2. März der Aus- tragsgütler Jakob Bachmaier von Penning. Bon seinen fünf Kindern stehen zwei Söhne an der Front. Verunglückt ist am 5. März Frau Elis Stucken- berger von Sulding. Sie stürzte durch die offenstehende Falltüre in den Keller und zog sich erhebliche Verletzungen zu. Um diese Zeit waren auf Urlaub in der Heimat Kirsch- n e r Josef; Erdmannsdorf; Nagl Simon und Nagl Pe¬ter von Harting. Am 9. März verunglückte der bei Mairoth in Hohen¬polding bedienstete Fritz Grein er beim Holzfällen. Er mußte in das Krankenhaus Dorfen eingeliefert werden. Euch Sportkameraden an der Front kann ich berichten; daß der Wanderpokal; welcher durch die Schützengesellschaf¬ten Edelweiß-Hohenpolding und Bavaria-Starzell zurAus- schießung gelangte; von den Edelweißschützen gewonnen wurde. Kamerad Ludwig Hans wurde zum Reichsarbeits¬dienst einberufen. Ferner wurden zur Wehrmacht einberu¬fen Johann Niedermeier; Penning und Maier Seb.- Starzell. Aus dem Wehrdienst entlassen wurden Bach meier Iakob-Penning und Hochwascher Martin von Großstocka. In letzter Zeit waren wieder Urlauber da: Grichtmaier Andreas in Sinzing und Karl Johann in Hohenpolding. Ortsgruppe Langengeisling Sprechabend. Zum 24. Februar; dem 20. Jahrestag der Parteigründung; hatte der Ortsgruppenleiter zu einem Sprechabend der Ortsgruppe aufgerufen. Vollzählig! waren die Parteigenossen dem Rufe gefolgt. Die Rede des Führers wurde gemeinsam gehört. Aufmerksam lauschten die Anwe¬senden den Worten; die der Führer zu seinen alten Partei¬genossen sprach; begeistert stimmte alles in die Lieder der Nation ein. Nach einer kurzen Pause wurden durch den Organi- sationsleiter und den Kassenleiter der Ortsgruppe die vor-dringlichsten Angelegenheiten behandelt; worauf der Orts-gruppenleiter Pg. Weinmeier noch einige Worte an die Parteigenossen richtete. Hochwasser. Der viele Schnee dieses Winters richtete auch bei uns reichlichen Schaden an. Die Sempt war total zuge¬weht und zugefroren. Das Wasser trat über die Ufer und überschwemmte weite Strecken. Hart mitgenommen wurde der Hammerschmied Flötzinger. Das Wasser drang in die Schmiede und in den Stall! ein; sodaß das Vieh zu Ver¬wandten gebracht werden mußte. Eingefroren war auch das Elektrizitätswerk Kobold; sodaß wir einige Tage ohne Licht und Kraftstrom waren. In Gemeinschaftsarbeit ging man dem Uebel zu Leibe und schuf im Bach eine Rinne; sodaß das Wasser wieder ablaufen konnte. Don den Schützen. Der Rückkampf „Almarausch Langen-

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

05/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

16

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 2 Seite 7,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 30. September 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2795.

Social Bookmarking