Aus der Heimat Nummer 9 Seite 9

http://georg.winkens.free.fr/giulio/9-0009.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 9 Seite 9

Beschreibung

Am 13. September wurde Pg. Kobold Xaver zum Heeresdienst einberufen. Die Frau des Schreinermeisters Heinrich Huber schenkte einem Zwillingspaar das Leben. Mutter und die beiden Kleinen; ein Bub und ein Mädel; sind gesund. Wir gratulieren! — Dem Maschinenstricker Georg Bauer legte Gevatter Storch als zweiten Sprößling eien kräftigen Bu-ben in die Wiege. Der Kammhauservater Simon Maierhofer ist im Alter von 82 Iahren nach langem schweren Leiden gestorben. Am 29. September fand in Erding ein Kreisfeuerwehr-appell statt; bei welchem über 100 Feuerwehrmänner das Ehrenzeichen für 25jährige Dienstzeit erhielten. Von un-serer Gemeinde wurden Eibl Karl; Hartinger Iakob und Sedlmaier Georg ausgezeichnet. Die Kartoffelernte ist bereits zu Ende und sehr gut aus-gesallen; ebenso sind die Rüben fast alle in Kellern und Mieten; und somit auch bald die letzte Saat ausgestreut. Kürzlich wurde eine Person als ertrunken gemeldet. Aber gottseidank war dies eine Falschmeldung; denn unser Mehringer Schuster (genannt Kneißl); kann ja besser schwimmen als ein Fisch; denn sonst könnts ja nicht sein; daß ihm manchmal ein Fisch an den Fingern hängen bleibt. Drum liebe Frau; mach keinen solchen Radau! Denn das Sprichwort heißt immer: „Ist's a guter; kommt a selber!" Weniger aufgeregt war natürlich der Schreinermeister Eibl. Er holte Viehfutter und mußte den Weg mit dem Fuhrwerk durchs Wasser nehmen. Die beiden Frauen kamen vom Weg ab und stürzten samt dem Futter ins Wasser. Nur der Geistesgegenwart des Meisters war es zu ver-danken; daß er doch wenigstens einen Holzschuh gerettet hat. Auf Befragen; warum er denn nicht den Frauen zu-erst geholfen hat; gab er zur Antwort: „Ia; mein Lieber; ein Paar Holzschuh kosten heute vier Mark!" „Suchen wir eine alte Sau"; heißt ein Sprichwort. — So war es auch bei der Bauersfrau Maria Biller; denn eines schönen Tages siel ihr ein; „Hennanesta" zu suchen. Und sie hatte auch Glück; fand so 20 Stück Eier; aber beim Rückweg hatte sie natürlich Pech. Sie stieg auf einen Kartoffelhausen; die Wand fiel um und begrub die Frau samt den Eiern. Nicht käseweiß; sondern gelb; zog fie dann der Nachbar aus dem Trümmerhaufen. Voller Mitleid frug sie dann der Nachbar; tut dir was weh. Nein; war die Antwort; gar nichts fehlt; aber meine Oar! Ortsgruppe Langenpreising Von der herbstlichen Redaktionsstube aus; will ich Euch noch kurz aufzählen; was sich vür Kirchweih in unserem Ortsgruppenbereich ereignet hat. Zuerst einmal die Per-sonenstandsbewegung. Bei dem Bäckermeister Anton Tremmel von hier wäre bald ein kleiner Anton angekommen; als man aber der Sache genauer auf den Grund ging; stellte es sich heraus; daß es diesmal nur bis zu einer „Antonie" gereicht hat. Der Bauer Simon Widmann von Zustorf; hat seinen ersten Stammhalter bekommen; einen strammen Iungen. Besonders eilig in dieser Sache hatte es der Hilfsarbeiter Sellmeier in Zustorf; Haus-Nr. 47. Der dritte Soldat ist da! Der bevorstehende Winter hat dem Standesamt inbezug auf Eheschließungen viel Arbeit bereitet. Besonders der 27. September war ein schwarzer Tag für den Standes-beamten. Zwei Fliegen auf einen Schlag; war an dem Tag die Parole. Ins Garn! ist dabei gegangen der Mau-rer Georg Schäffler; genannt der „Kurba" von hier; mit Frl. Theres Trost von hier. Die Beiden sind nach Schleiß-heim verzogen. Einen zweiten Fang machten wir mit dem Bauern Peter Lechner von Pottenau mit der Bauerstochter Maria Gammel von Pfrombach. Leider hat auch der Tod eine Lücke in die Familie Schwanghart von hier gerissen. Die Nichte des zurzeit bei der Wehrmacht weilenden Gemeindedieners Schwang-hart ist nach einem längeren Leiden verstorben. Auch sonst gab es verschiedene Neuigkeiten; die ich Euch berichten muß. So haben die Zivilkleidung mit dem grauen Rock vertauscht: unser Torwart Hans Leitsch von hier; dann der Pointner Gustl und gestern' hats auch noch den Bartl Hans erwischt; der versucht es mit einer „Winterkur" in Perchtesgaden. Auf Urlaub sind bezw. waren hier: unser Fleischbe-schauer Georg Kammerer; Unteroffizier Heinrich Kuffner; ner; Beck Xaver; Maier Mathias; Mayer Felix; Zustorf; Pröls Iohann; Rosenau; Bohmisch Franz; Holzhausen;-Pflügler Iosef; Langenpreising. Ferner die beiden Brüder Franz und Andreas Steiner und Iosef und Matthias Wimmer von Pottenau. Die letzte Eintopfsammlung erbrachte den Betrag von 3995;95 RM. Am 19.-20. Oktober sammeln die Män-ner der Deutschen Arbeitsfront. In unserem Dorf ist es wieder stiller geworden. Das Gros der hier untergebrachten Soldaten ist wieder abge-zogen. Nur ein kleiner Teil ist noch hier. Die Herbstsaat ist zum größten Teil untergebracht und auch die Kartoffelernte ist beendet. Die Ernährung ist in-folge der guten Ernte nun wieder auf lange Zeit sicher-gestellt. Leider hat in den letzten Tagen in unserer Gemeinde ein großes Sterben eingesetzt. Ein großer Teil unserer sonst so lieben Borstentiere und Gänse sind zum Kirchweih-fest zum Tode verurteilt worden; ich wünsche nur; daß bei dieser Gelegenheit auch an Euch gedacht wurde; liebe Kameraden; die Ihr da draußen Wache hält zum Schutze für unser Vaterland. Ortsgruppe Lengdorf Liebe Kameraden! Wenig ist in den verflossenen vier Wochen vorgefallen. Der Herbst hat anfänglich die Landwirtschaft sehr zum Narren gehalten. Kartoffelernte und Anbau zogen sich rm-mer mehr hinaus und manche Schwarzseher ließen schon den Winter hereinbrechen; bevor die neue Saat in den Boden gebracht werden konnte. Aber recht behielt doch unser alter Wetterprophet Wunderer; der trotz andauerndem Sturm und Regen einen schönen Herbst voraussagte. Alles klappte tat-sächlich wie gewünscht und heute sind nur noch vereinzelte Nachzügler mit dem Kartoffelklauben beschäftigt. Gut kam die Saat in den Boden und schon spitzt wieder frisch das Grün heraus; eine neue Ernte für das nächste Fahr ver-heißend. Bei all der vielen Herbstarbeit vergingen die Wochen wie im Fluges ohne daß sich größere Neuigkeiten ereignet hätten.

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

11/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

114

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 9 Seite 9,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 6. Dezember 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2895.

Social Bookmarking