Aus der Heimat Nummer 10 Seite 10

http://georg.winkens.free.fr/giulio/10-0010.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 10 Seite 10

Beschreibung

Den 70. Geburtstag feierte am 13. November der Bauer Andreas Grichtmaier von Goldach. Wir gratulieren dem Geburtstagjubilar. Liebe Kameraden; hoffentlich sind die Feldpostpäckchen alle in Eure Hände gelangt. Bei dieser Gelegenheit möchte ich Euch daran erinnern; daß jeder Wechsel der Feldpost-nummer bezw. Anschrift; der Ortsgruppe mitzuteilen ist; damit vermieden wird; daß Sendungen „als unbestellbar" wieder zurückkommen. «LLn- ... .c' Ortsgruppe Oberding Schwaigermoos. Am 27. Oktober 1940 ist bei dem Landwirt Iosef Gschlößl der siebente Zunge angekommen. Der Führer wird die Ehrenpatenstelle übernehmen. Der glückliche Vater ist am 15. II. 40 zur Wehrmacht ein-gerückt. Die NSV. und Frauenschaft wird sich die Betreuung dieser kinderreichen Familie besonders angelegen sein lassen. Aufkirchen. Der Werksangehörige Max Schnappauf hat einen kleinen Gerald bekommen. Niederding. Was lange währt; wird endlich gut! Der Maurer und Organist Martin Hörmannsdorfer hängt mit mit seiner Braut Hilde Weiß an der Anschlagtafel für Aufgebote. — Ob er sich bei der kirchlichen Trauung als Organist selbst ein Weihelied vorspielt? — Am 23. November wird die Trauung sein. ; Niederding. Am 8. November ist der Aelteste in der Gemeinde; der Selmervater Iohann Maier ün Alter von 90 Iahren sanft entschlafen. Er war noch immer kern-gesund bis auf die letzten zwei Tage. Eine überaus große Anzahl von Trauergästen gab ihm das letzte Geleit. Oberding. Nach langer Zeit sind nunmehr auch die beiden Zellenleiter der NSDAP. Pg. Bauer Ludwig und Pg. Niebauer Hans in Urlaub gekommen. Am 16. Nov. werden wir im kleinen Kreis von Parteigenossen eine Wiedersehensfeier abhalten. Oberdingc Am 14. November habe ich im Auftrage unseres Kreisleiters an Euch Kameraden sechs Postsäcke voll Liebesgaben zum Versand gebracht. Die Verpackung der Päckchen hat in liebenswürdiger Weise die NS-Frauen-schaft vorgenommen. Ich hoffet daß Euch die Päckchen in bester Gesundheit erreichen und wir damit Euch eine kleine Freude bereiten konnten. Oberding. Die Hackfruchternte ist nunmehr restlos ge-borgen; bei den Runkelrüben hat es einen Ertrag; wie noch selten gegeben. Die Krauternte hat jetzt den Höhe-punkt. überschritten; noch in keinem Iahre wurden solche Mengen an Krautköpfen auf dem Abstellgleis in Nieder-dmg verladen wie heuer; täglich zählt man 8 bis 12 Waggon. An dem uns so lieben Kraut gibts also keinen Mangel; das hiezu notwendige Schweinerne ist auch hin-reichend. . Schwaig. Die Elise Strobl erlitt vor kurzem einen Un-fall im Betrieb ihres Vaters;; sie mußte die Augenklinik in München aufsuchen. Schwaig. Der Bau der Tierkadaververwertungsanstalt des Ernst Berndt macht sehr gute Fortschritte; es ist zu hoffen; daß "das umfangreiche Gebäude heuer noch unter Dach kommt. ' Ortsgruppe Ottenhofen Liebe Kameraden! Vor allem- dankt die Ortsgruppe allen Kameraden an der Front; die in vielen Zuschriften die Verbundenheit zwischen Heimat und Front zum Ausdruck bringen. - ' Seit dem Erscheinen der letzten Heimatzeitung find viele von Euch Kameraden bei uns in Urlaub gewesen. So hat der Werndl Christas-von Siggenhüsen sich eingefunden und überzeugen müssen; daß seine frühere Tätigkeit durch ihn ielbst doch besser besetzt wäre. Ferner haben sich eingesunden: Der Fischer Hans von Ottenhofen;' der Fi-fcher Iakob von Herdweg; Gebrüder Franz; Georg und Anton Weber von Grund; Schwarz Iosef; Herdweg; Weber Iohann von Unterschwillach; Höller Iofef von Ottenhofen; Fdigl Franz von Ottenhofen; Reiter Ludwig von Herdweg; Deisker Karl von Herdweg; Böck Iosef von Ottenhofen; Ka^erer Anton von Lieberharting; Köck Iohann von Herd-weg; Mater Anton von Grund und Kling Wilhelm von Ottenhofen. Befördert wurde Eisenreich Stefan zum' Unteroffizier. Unseren Glückwunsch! Personell hat sich eigentlich wenig ereignet; weil es aber schon nicht viel ist; sollt Ihr. es nicht vermissen. So hat sich in der Kanzlei des so „gefürchteten Mannes" auf seltsame Weise ein Liebespärchen gefunden; was den Iosef in stillen Neid versetzte. Daß die Verabschiedung eines Soldaten für Frauen und Mädchen etwas hartes ist; ist begreiflich. Daß-man aber dabei Röcke wechseln muß und noch dazu in einem nur für Männer bestimmten Raum; ist doch eine Seltenheit. (Näheres wäre in Sig-genhofen zu erfahrens) Eine Ueberraschung wird für Euch das Aufgebot des Schauer Hans von Unterschwillach sein. Wenn man schon so viele Sprachen hört; sagt sich der Hans; warum soll man in Unterschwillach nicht auch einmal etwas „schwäbisch" lernen. Einen Stammhalter hat der beste Sammler für 'das WHW. bekommen^ nämlich der Kölscher Leonhard von Herdweg. Ferner hat der Storch bei Fuchs Peter; Herdweg und Wildgruber Franz; Ober-neuchingermoos; Einkehr gehalten. Bei beiden wurde ein Mädchen geboren. Gestorben ist die Webermutter von Grund. In das Erdinger Krankenhaus mußte der Bäckergehilfe Süßmaier Bernhard eingeliefert werden. Er mußte sich einer schweren Kneferoperation unterziehen. Der Fall ist um so tragischer; als erft vor wenigen Tagen sein Pater gestorben. ist. — An baulichen Vorhaben ist zu berichten: Die Gemeinde Ottenhofen hat den Steg über die Sempt; bei der Bahnüberführung durch einen Betonsteg erneuert. Ferner läßt Brenner Eugen; Hcrdweg in der Sempt eine Ausbaggerung vornehmen. - Kameraden! Ihr sollt nicht glauben; daß die Ortsgruppe nicht oft an Euch denkt. Wenn auch Euer Dienst oft schwer ist; wenn Ihr draußen fern von der Heimat sein müßt; so haben wir doch alte das Gefühl und die Ge-wißheit; .Ihr draußen an der Front und wir - in der Heimat; daß jeder Tag uns. dem Siege näher bringt und daß dieser Kampf uns und unseren. Kindern eine bessere und glücklichere Zukunft bringt. Später werden wir alle Entsagungen und Strapazen vergessen haben; uns aber glücklich fühlen; an dem großen Werden und Aufstieg unseres Volkes und Reiches dabei gewesen zu sein; als Soldaten und Kämpfer des größten Feldherrn und Staats-mannes „Adolf Hitler". Die Heimat grüßt Euch und wünscht Euch allen glückliche Heimkehr. - Speer; Ortsgruppenleiter. 10

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

12/1940

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

129

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 10 Seite 10,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 18. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/2910.

Social Bookmarking