Aus der Heimat Nummer 56 Seite 8

http://georg.winkens.free.fr/giulio/56-0008.jpg

Titel

Aus der Heimat Nummer 56 Seite 8

Beschreibung

Ortsgruppe LangenpreisingDie NSV. veranstaltete hier ein Kinderfest; an dem sich unsere ganze Jugend beteiligte. Groß und Klein erlebte einen schönen Nachmittag der Freude.Im jugendlichen Alter von 15 Jahren ist Maria Heilmeier; Bitzertochter von Weipersdorf; plötzlich gestorben. Anna S a n f 11; Schmiedtochter von Langenpreising; verschied im 10. Lebensjahr. Ferner verlor Helga Schäffler von hier ihr Kleines mit einem Jahr. Im Alter von 64 Jahren verschied die Austragsbäuerin Barbara Steiner von Zustorf und der Gastwirt Kaspar Huber; ebenfalls von Zustorf; im Alter von 65 Jahren.Ortsgruppe LengdorfZu den in äer Ortsgruppe Lengdorf befindlichen Evakuierten sprach Kreisleiter Breitenstein ;in einer Versammlung und forderte die Frauen auf; der Landwirtschaft in der Getreideernte tatkräftig zut Seite zu stehen.Für die Ortsgruppe Lengdorf ist nun wieder endgültig ein neuer Ortsgruppenleiter aufgestellt und zwar wurde der Bauer Paul Huber von Holnburg dazu berufen und bereits eingeführt.Alle Hände haben sich auch in der 5. Kriegsende wieder fest eingesetzt; um die reiche Getreide- und Heuernte unter Dach zu bringen. Vielfach gibt es eine dritte Heuernte.Das Standesamt weist in den Sommermonaten weder Geburts- noch Todesfälle auf; ebenso hat niemand den Bund der Ehe geschlossen.Bei den Terrorangriffen auf München leistete auch die Einsatztruppe der Ortsgruppe Lengdorf tatkräftige Hilfe bei den Lösch- und Aufräumungsarbeiten.Die Vorführung des Gaufilms „Die unheimliche Wandlung des Alex Roscher" wurde von der Bevölkerung sehr freudig aufgenommen.Ortsgruppe MoosenDie Grummeternte ist gut und reich unter Dach gekommen; die Feldbestellung hat bereits begonnen und die Hackfruchternte ist in vollem Gange.Getraut wurde der hier als Postbote angestellte Schwerkriegsbeschädigte Georg H o 1 b 1 mit Juliana Lang von Vorach. Die Braut war sieben Jahre bei Bürgermeister Maier im Dienst.Das am 26. Juli 1943 abgebrannte Anwesen Oberfraunberg ist nun im Rohbau wieder aufgebaut Die Bedachung ist bereits fertig und in. nächster Zeit wird wohl auch das Wohnhaus wieder bezugsfertig sein. Der Mangel an Arbeitskräften hat sich eben fühlbar gemacht; sonst wäre der Bau schon längst fertig.Ortsgruppe MoosinningAm 27; August trafen sich die Männer der Landwacht im Gasthaus Danzer. Gendarmerie-Kommissär Braun unterrichtete diese über ihre Pflichten und. machte sie mit den neuesten Bestimmungen vertraut. — Am 3. September hatte der Ortsgruppenleiter eine Besprechung mit den Hoheitsträgern der Partei und gab ihnen Richtlinien für die Sammlungen des Winterhilfswerks. Die Amtswalter der NSV. waren dabei anwesend. Des weiteren wurden Kreisbefehle bekanntgegeben.Vom Standesamt ist zu melden: Geboren wurden Helga Bauer; Eichenried 42; Josef D ö 11 e 1; Eichenried 8; Erich Zech; Eichenried 26%. Beim Ortsbauernführer Knauer kam eine Klara zur Welt. Die beiden Buben freuen sich; in ihrer Mitte ein Mädel zu wissen. Bei dem Bauern. Anton J e 11 in Kempfing wurden zwei Knaben totgeboren. Eheschließungen und Sterbefälle sind im Berichtsmonat nicht zu verzeichnen.Von unseren Soldaten: Otto Listl von Zengermoos wurde zum Feldwebel befördert und zugleich als Kom-panieführer bestimmt. Alois Holzinger stieg zum Oberfeldwebel auf; der Marinegefreite Hans Kratzer zum Obergefreiten. — Auszeichnungen erhielten: Feldwebel Vitus Auer weck wegen hervorragender Tapferkeit das Deutsche Kreuz in Gold; Unteroffizier Nunberger das EK. 1 und der Stabsgefreite Alois Schollwöck von Moosinning das EK. 2; Infanterie-Sturmabzeichen und. die8Nahkampfspange. Wir gratulieren diesen tapferen Streitern und wünschen ihnen weiteren Erfolg und Glück! — Als verwundet wurden gemeldet: Xaver Schöfmann jun.; Hans Romir und Alois Pfeiffer; sowie der Schorsch Z e m e r.Der Bauunternehmer Georg Webersberger konnte in körperlicher und geistiger Frische seinen. 70. Geburtstag feiern; und der Bauer Heinrich Bauer wurde 60 Jahre alt. Beiden Jubilaren weitere gesunde und schaffensfreudige Lebensjahre!Dem „strammen Lucki" von Eichenried; so wird er im Ortsmund genannt; passierte wieder einmal etwas nicht Alltägliches. Geschäftlich kehrte er gegen Abend bei einer Handwerkersfrau zu und ließ sein Fährrad am Wohnhaus stehen. Unter Ausnutzung der Dunkelheit machte sich ein „Witzbold" daran; das Rad. buchstäblich zu zerlegen und es in Gewahrsam zu nehmen; so daß der Lucki nach Hause traben mußt^. Einige Tage später wurde das Rad in einem Hof; zerlegt bis aufs kleinste und. gebündelt; aufgefunden und konnte dem Besitzer übermittelt werden. Freude hatte er keine daran.Ortsgruppe Notzing.Durch die Kreisleitung; Amt für Volkswohlfahrt; wurde auch hier ein Kindergarten eingerichtet; der in den nächsten Tagen seine Pforten öffnen wird. Diese Neueinrichtung wird hier allgemein sehr begrüßt; da gerade im Moos die größte Herbstarbeit anfällt und Jung und Alt mit der Kartoffel- und Hackfruchternte beschäftigt ist. In diesem Falle kann man die Kleinen in gute Hut bringen.Das Standesamt war in der letzten Zeit restlos arbeitslos und auch sonst hat sich in der Heimat nichts ereignet.Unser Ortsgruppenleiter Oberleutnant Eugen Bürger wurde mit dem Kriegsverdienstkreuz 1. Kl. ausgezeichnet. — Nach 16monatlichem Fronteinsatz ist Georg Ippisch verwundet worden und weilt zur Zeit in Genesungsurlaub in der Heimat.Ortsgruppe OberdingAm Samstag; 26. August; veranstaltete im. Parteiheim in Schwaig die Kreisamtsleitung der NSV. einen Bunten Abend für die Kriegersfrauen; Kriegerwitwen; Soldatenmütter und Urlauber. Der von der NS.-Frauenschaft sehr schön geschmückte Saal wär voll besetzt und die zahlreichen Besucher wurden wirklich nicht enttäuscht. Eine Münchner Künstlergruppe ließ in zwei Stunden ein. Programm abrollen; das wirklich als hervorragend bezeichnet werden muß. Besonders die beiden Künstlerinnen ernteten stürmischen Beifall; hauptsächlich aus den Kreisen der Urlauber; mag sein; daß auch ihre Schönheit dazu besonders anreizte. Ich muß schon sagen; daß sie auch mir sehr gut gefallen haben; nur hatten sie einen Fehler; daß sie mir nichts wollten.Am Sonntag;; 27. August; trafen sich am Sportsplatz in Oberding die Politischen Leiter; um ihr Können im Schießen unter Beweis zu stellen; man. weiß ja nie; für was dies einmal gut ist. Auffallend war nur; daß unser ältester Kamerad;; der Blockleiter Nikolaus Adeleper g e r von Schwaig; der beste Schütze des Tages wurde. Ich selbst zeigte mich tüchtiger als ich glaubte; denn als 5. (aber schon von vorne gerechnet) ging ich durch das Ziel.Bei dem Bauern Martin G e r b 1 von Schwaig ist am 25. August als 3. Kind ein kleiner Josef angekommen. — Im Stadt. Krankenhaus in Erding wurde die Ehefrau des bei der Tierkörperverwertungsanstalt beschäftigten Kraftfahrers Matthäus Wimmer von einer kleinen Anna entbunden. — Mit dem Heiraten ist im Monat August überhaupt kein Geschäft gegangen. — Im Alter von 50 Jahren ist in Schwaigermoos der Landwirt Michael D a6 ebn e r am 11. August 1944 verstorben; nachdem er vorher einige Wochen im Stadt. Krankenhaus Freising Heilung suchte. Mit ihm ist ein aufrechter Deutscher leider allzu früh von uns geschieden. Wenn auch nur für kürzere Zeit; stand er noch in diesem Krieg unter den Waffen. Groß war die Zahl der Trauergäste; als er in Eittingermoos zur letzten Ruhe bestattet wurde. Eine Ehrensalve verkündete den Abschied eines Kriegers 1914/18 und 1939/40.

Urheber

NSDAP Kreisleitung Erding

Quelle

Geschichtswerkstatt Dorfen

Verleger

Erding : Lippl

Datum

10/1944

Beziehung

Typ

Zeitschrift

Identifikator

752

Sammlung

Zitat

NSDAP Kreisleitung Erding, “Aus der Heimat Nummer 56 Seite 8,” Onlinearchiv zur NS-Geschichte im Landkreis Erding, accessed 18. August 2022, https://erdinggeschichte.omeka.net/items/show/3534.

Social Bookmarking